Wasserzeichen

Wasserzeichen sind kaum sichtbare Zeichen auf Papier, aber in digitaler Form auch Informationen, die in Mediendateien eingebracht werden. Sie dienen auch als Sicherheitsmerkmale bei Banknoten oder Briefmarken. Des weiteren wurden Wasserzeichen auch in Teppichen eingewebt. Bei Wasserzeichen in Papier gibt es drei verschiedene Arten: Echte, halbechte und unechte Wasserzeichen. Die in der Siebpartie der Papiermaschine erzeugten echten Wasserzeichen lassen sich in Anlagerungs- und Verdrängungswasserzeichen unterscheiden. Eine Walze verändert die Papierbahnen auf den noch feuchten Fasern. Während bei den echten Wasserzeichen die Faserstrukturen verändert werden, werden bei den halbechten Wasserzeichen die Faserbahnen geprägt. Das Einpressen der Wasserzeichen erfolgt in das etwas trocknere Papier durch Hartgummiringe. Bei den halbechten Wasserzeichen unterscheidet man Moulette und Kalanderwasserzeichen. Halbechte Wasserzeichen lassen sich im Gegensatz zu echten Wasserzeichen auch aus dem Papier entfernen. Unechte Wasserzeichen werden nicht während des Herstellvorganges von Papier erzeugt, sondern erst später nachträglich angebracht. Durch digitale Wasserzeichen können Informationen in Dateien eingebracht werden, welche mit diesen verflochten werden. Bei jeder anderwärtigen Verwendung von digitalen Wasserzeichen ist auch die Art der eingebrachten Informationen anders. Bei den digitalen Wasserzeichen gibt es wahrnehmbare und nicht wahrnehmbare. Wahrnehmbare digitale Wasserzeichen sind sichtbare Hintergrundbilder auf Fotos oder in Filmen. Nicht wahrnehmbare digitale Wasserzeichen sind jene, welche zwar in digitale Daten eingebracht werden, allerdings vom Betrachter nicht wahrgenommen werden.

Fragen oder Probleme mit dem Drucker?
>> Im Drucker Forum bekommen Sie Hilfe

Previous post:

Next post: