CD / DVD Drucker Lightscribe und DVD Drucker

Lightscribe-Technologie beim Bedrucken von CD und DVD

Lightscribe stammt ursprünglich von Hewlett Packart ab. Mit Hilfe der Lightscribe (LS)-Technologie lassen sich Speichermedien (wie zb. CD oder DVD-Rohlinge) mit Motiven(Labels) bedrucken. Das Medium sprichwörtlich „bedruckt“.
Durch das  Bedrucken des Mediums, sagt man zum Lightscribe-fähigen Brenner, auch gerne CD- oder DVD-Drucker. Die Oberfläche des CD oder DVD-Rohlings wird mit Hilfe der Lightscribe-Technologie, in einem speziellen Brennverfahren bebrannt. Diese Art des Brennens verwendet den gleichen Laser wie beim Brennen von den normalen Daten! Der Unterschied beim Lightscribe Label im Vergleich zum herkömmlichen CD oder DVD-Label: Das herkömmliche Label wird auf ein Spezielles-Labelpapier gedruckt bzw. dann auch sofort auf die CD oder DVD aufgebracht (wie ein Sticker aufzubringen).

Das Lightscribe-Label wird auf den CD oder DVD-Rohling fest eingebrannt und ist somit darauf auch fixiert. Derzeit sind erst die wenigsten Brenner Lightscribefähig. Der Grund ist der, dass diese neue Technologie erst am kommen ist und somit ihren Boom in der Digitalen Brennwelt sicher noch erleben wird. Das Lightscribe-Verfahren ist wirklich eine besondere Neuheit und Bereicherung in der CD und DVD Welt für jedermann. Das Manko am Lightscribe-Verfahren, sind die dazu speziell benötigten Lightscribe-fähigen CD- oder DVD-Rohlinge bzw. natürlich auch der spezielle Lightsricbefähige Brenner.

Im Zuge der Verbreitung der Tintenstrahldrucker werden seit ein paar Jahren auch solche Geräte als Plotter geführt, die keine Stifte, sondern einen Druckkopf bewegen. Das dabei in Gegensatz zur Strichführung beim Stiftplotten aufgetragene Punktraster setzt eine vollkommen andere Ansteuerung voraus. Das
Bild wird gemäß dem Funktionsprinzip des Tintenstrahldruckers streifenweise nur vorwärtsschiebend aufgebaut.

In jedem Fall sieht es natürlich hervorragend aus, wenn man seine Rohlinge mit professionellen CD Etiketten versehen kann. Alternativ kann man durchaus auch Aufkleber drucken lassen. Das kann im geschäftlichen Bereich zum Beispiel ein Firmenlogo sein. Fotografen geben ihren Kunden auch gerne die in Auftrag gegebenen Bilder als CD oder DVD mit nach Hause, Arztpraxen verfahren ähnlich mit Krankenakten – da macht eine richtig gelabelte CD natürlich mehr her als ein handbeschriebener Rohling. Aber auch im privaten Bereich bieten sich ungeahnte Möglichkeiten, um etwa die Musiksammlung oder Urlaubs-Schnappschüsse hübsch zu archivieren. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: Wilde Schriftzüge, selbst entworfene Muster oder ausgefallene Photocollagen alles ist möglich!

Das Verfahren:

  • Es wird die Lightscribe-fähige CD oder DVD in den Lightscribefähigen Brenner eingelegt.
  • Die Daten werden ganz normal auf die CD oder DVD gebrannt.
  • Nach dem erfolgreichen Brennvorgang nimmt man einfach die CD oder DVD aus dem Laufwerk raus und dreht sie einmal um (180°, so dass die Etikettseite jetzt unten liegt). Wenn sich die CD oder DVD wieder im Laufwerk befindet, überprüft eine spezielle Hardware im Brenner, die für die Erkennung des universellen Barcodes ausgerichtet ist, den darauf enthaltenen Barcode. Dieser Barcode dient zur Positionierung des Lasers und befindet sich fast in der Mitte der CD oder DVD (beim Innenring). Dank dieses Barcodesystems ist es möglich Labels auch doppelt zu schreiben um zb den Kontrast zu verstärken. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit nachträglich Motive oder Text auf noch freien Flächen der CD oder DVD zu prägen.
  • Sobald man dann das richtige Motiv ausgewählt hat, das auf die CD oder DVD geprägt werden soll beginnt der Laser auf der Speziell beschichteten Oberfläche zu berennen.

Es wird in konzentrischen Ringen gebrannt. Dabei wird eine gleichmäßig gebündelte menge Lichtenergie auf den Speziellbeschichteten Farbbereich der CD oder DVD gelenkt. Durch die entstandene chemische Veränderung der Farbschicht, ergeben sich sichtbare Punkte auf dem CD oder DVD Rohling. Diese Punkte ergeben später das fertige Motiv.

Durch das Lightscribe-Verfahren lassen sich somit ganz einfach präzise und komplexe CD oder DVD Labels herstellen die aber leider derzeit nur in der Farbe des Rohlings möglich sind.
Dadurch dass das die Lightscribe-Technologie noch nicht ausgereift ist und somit sozusagen noch in den Kinderschuhen steckt, besteht zur Zeit auch nicht die Möglichkeit mehrfarbige Motive auf die CD oder DVD zu prägen. Es werden in nächster zeit außer den bereits bekannten Goldenen CD oder DVD Rohlinge, noch Blaue und Silberne folgen.
Der Rohling wird bereits im Stamper als Lightscribe-Rohling markiert, dh. das das Speichermedium (CD oder DVD) bereits im Presswerk als Lightscribefähig erkennbar ist. Voraussetzungen die für das Brennen einer Lightscribefähigen CD oder DVD benötigt werden:

Es besteht leider nicht die Möglichkeit ältere Brenner aufzurüsten, so dass sie Lightscribefähig werden.

Zuzeit sind technisch bis zu 52x CD-R und 8x DVD+R möglich.

Ein Editor der bei der Erstellung des passenden Labels (Motiv für die CD oder DVD) behilflich ist und zugleich auch eine Vorschau auf das später fertig geprägt Label bietet zb. Cover Express für windows oder LaCie LightScribe Labeler für den Mac.

Ein Brennprogramm dass das Lightscribe-Verfahren unterstützt zb. Nero ab Version 6.6.0.8, Toast 6

Derzeit spricht man davon das NEC an einer neuen Rohlings-Beschriftungstechnik arbeitet. Diese Technik nennt sich das „Laser-Labelling-System“ (LLS). Dieses Verfahren bewirkt wie das von Hewlett-Packards entwickelte Lightscribe-Verfahren, das bedrucken von Speichermedien (Cd oder DVD Rohlinge) auf der Oberseite.

Das Laser-Labelling-System“ (LLS) soll schneller und qualitativer arbeiten als das Lightscribe-Verfahren. Weiters soll die möglichkeit bestehen Zwei verschiedenen Farben für das Bedrucken zu verwenden. Dieses Verfahren kommt ursprünglich von Yamaha und wurde von NEC lizenziert.

Fragen oder Probleme mit dem Drucker?
>> Im Drucker Forum bekommen Sie Hilfe